Eigenbluttherapie

Eienbluttherapie - Naturheilpraxis Kröger, 48329 Havixbeck

Behandlung mit Eigenblut zählt zur großen Familie der unspezifischen Reiz- und Umstimmungstherapien.
Mengen von 0,1 bis 5,0 ml Venenblut werden entnommen um es mit oder ohne Zusatz von Medikamenten entweder subkutan (ins Unterhautfettgewebe) oder intramuskulär (ins Muskelgewebe) in Form von "Spritzen" zurückzugeben.

Zunächst entsteht ein sogenanntes Hämatom, ein Bluterguss in Form eines "blauen Fleckes", der, wie Naturheilkundler glauben, das Immunsystem zu aktivieren scheint.
Befürworter der Methode sehen hier eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers.

>> Bei Kindern ist die Eigenblutbehandlungen auch mit nur wenigen Injektionen denkbar.<<

Die Eigenbluttherapie gehört zu den etablierten Verfahren der Naturheilkunde. Von der evidenzbasierten Medizin wird sie zumeist abgelehnt, obwohl sich die Kenntnisse der immunologischen Wirkungen mehren. Die Wirkung und Wirksamkeit der Eigenbluttherapie wurde bisher noch nicht ausreichend naturwissenschaftlich belegt.